t

Pilz und Schädlinge?!

Grünschnabel sucht Bekämpfungsmaßnahme
Sa, 09 Juni 2018 13:43 icon9.gif  
#1 Zum nächsten Beitrag gehen
Hallo liebe Rosenfreunde,

ich bin ganz neu hier und stelle mich später gerne noch vor.
Aber nun erst ein Hilferuf...

Letztes Jahr habe ich mich als völliger Gartengrünschnabel an eine Kletterrosensichtschutzhecke getraut und bin tierisch stolz, dass Laguna und Jasmina dank meiner Hege und Pflege schnell wachsen und prächtig blühen.

Doch seit ein paar Wochen finde ich immer wieder gelbe Blätter und Läuse o.ä. auf den Knospen.
Da ich leider mit Biogemischen nicht mehr weitergekommen bin, habe ich schlechten Gewissens auf die Chemiekeule zurückgegriffen und 2x mit Schädlingsbekämpfungsmittel im Abstand von 2 Wochen gesprüht. Doch nun, nach weiteren 2 Wochen, sind die Rosen wieder befallen.
So weiter sprühen??? Welches Mittel könnt ihr empfehlen?

Und was unternehme ich gegen die gelben Blätter???

Sobald ich die Funktion im Forum gefunden habe, lade ich Fotos hoch.

Über euren Rat bin ich sehr dankbar!!!

Grüße
M.
Sa, 09 Juni 2018 13:45
#2 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hier die Fotos von Schädlingen und gelben Blättern...

index.php/fa/119476/0/

index.php/fa/119477/0/

Ich habe die Bilder ins Textfeld eingefügt
Sa, 09 Juni 2018 14:58
#3 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Oben das sind ungeflügelte Läuse

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Blattl%C3%A4use


"Was ist ein Name? Was uns Rose heißt,
Wie es auch hieße, würde lieblich duften"

(Aus "Romeo und Julia" von William Shakespeare)



Sommer ist, was in deinem Kopf passiert...
Sa, 09 Juni 2018 22:52
#4 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Liebe Laguna,

Ein paar Blattläuse schaden den Rosen nicht und Marienkäferlarven und Vögel sind froh, wenn sie was zu essen kriegen.

Bei mir bekämpfe ich Blattläuse mit dem Wasserstrahl.
Man kann sie einfach abspülen, fertig.

Gerade Laguna ist äußerst stachelig. Wenn du dich an ihren gespritzten Stacheln verletzt, kann das üble Folgen haben.

Gegen die gelben Blätter lässt sich vorbeugend Vitanal sauer spritzen.
Das ist ein Naturprodukt, das die Rose kräftigt.
Damit wird sie widerstandsfähiger gegen Sternrußtau und andere Pilzkrankheiten.





___________________________________
Liebe Grüße
Gabi

___________________________________
Das Kamel Geduld und das Kamel Humor kommen durch die trockenste Wüste
So, 10 Juni 2018 10:10
#5 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Und vor allem befallene Blätter absammeln und entsorgen. Mit den Blattkrankheiten haben wir wohl alle zu kämpfen. Die verbreiten sich bei bestimmten Wetterlagen sehr schnell und es gibt nur wenige Rosen die wirklich resistent sind. Ich spritze schon zeitig beim Blattaustrieb. Das verhindert zwar die Krankheiten nicht aber es verzögert sie zumindestens etwas länger. Letztes Jahr habe ich den Zeitpunkt verpaßt und dann standen im Juli schon etliche Rosen völlig blattlos da. Kein schöner Anblick. Confused
Gegen die Läuse tu ich garnichts. Eventuell mal hier und da mit den Fingern abstreifen wenn die Knospe dick besetzt mit Läusen ist aber sonst wie Violetta sagt, hilft ein dickes Wasserstrahl und en Rest beseitigen die Piepmätze. Nod
Mo, 11 Juni 2018 07:03
#6 Zum vorherigen Beitrag gehen
Meine Finger sind immer ganz grün, weil ich einfach alle Läuse zerquetsche, die mir so über den Weg laufen an Knospen. Aber das ist sicher nicht was für Jeden. Abspritzen kann auch funktionieren, aber da muss die Rose stabil sein an der Knospe.

Und die Pilze sind halt auch normal. Ich würde drauf achten, die Blätter abzusammeln - soweit möglich (aber viele Rosen reinigen sich selbst) Spätestens vom Boden aufsammeln, damit der Pilz dort nicht so leicht überwintert.
Wobei der Pilzart auf deinen Blättern gilt.
Bei anderen Arten wie Mehltau oder Rosenrost gehe ich anders vor.
Gehe zum Forum:
aktuelle Zeit: Fr Okt 19 00:05:41 CEST 2018