t

Tipps Pflegeverbesserung Baumarktrosen

Töpfe, Erde, Schere
Mi, 20 Juni 2018 12:49
#1 Zum nächsten Beitrag gehen
Hallo!

Ich habe mir schon vor einigen Wochen ein paar Rosen zugelegt. Zunächst war es nur eine weiße, dann eine rote, und ein Gang in den Baumarkt hat mich um 2 weitere Töpfe bereichert...
Nun ja, im Anhang seht ihr ein Bild von 3 meiner 4 Töpfe. Die sind natürlich recht flach. Jetzt überlegte ich, tiefere Töpfe zu kaufen, da viele der schönen Blüten vertrocknen, ehe sie aufblühen! Ich denke, es handelt sich um Knospenstielfäule, da es erst braun, dann schwarz und die Blüte gelb wird. Ich entferne immer alles, halte die Erde frei von abgefallenen Blättern, die Stängel frei von gelben Blättern, und schneide auch die kaputten Blüten ab. Feuchtes Klima ist hier eigentlich nicht. Da sie sonnig stehen sollen, haben sie bei mir Vormittags durch ein Fenster Sonne, evtl. wird es da zu warm?
Auf dem Balkon haben wir leider massenweise Blattläuse (und nur etwas Abendsonne). Die müsste ich erst durch ein Schädlingsmittel präparieren und gießen, damit die Läuse die Rosen nicht innerhalb von ein paar Tagen auffressen. Es sind wirklich viele durch nahegelegene Bäume.

Streng genommen, wenn man die einzelnen Stängel zählt die aus der Erde wachsen, sind es 14 Rosen. Nun die Frage: Braucht jede einen einzelnen Topf? Zur Zeit stehen sie zu dritt oder viert drin, und ich denke sie etwas zu vereinzeln wäre besser. Oder gehen auch zwei in einem? Das würde die Zahl der Töpfe bestimmen, die ich kaufe. Ich hoffe, im Baumarkt was passendes zu finden.

Dann: Reicht da die berühmte Rosenerde? Wenn ich meine Balkonkästen bepflanze mische ich immer Blumenerde mit Sand, einmal war es Spielsand und letztens Vogelsand (enthält Kalk). Einmal hatte ich auch diese Tonkügelchen mit drin und obendrauf, wegen noch besserer Dränage, aber so toll fand ich die nicht. Sicherlich lässt sich über das Substrat viel streiten (will jetzt keine Diskussion lostreten), aber für eine simple Zimmerrose sollte es da doch etwas einfaches geben. Ich denke nur, es gibt auch viel im Baumarkt, was einem einfach so als nötig verkauft wird, es aber evtl. gar nicht ist. Viele Hobbygärtner wissen sich da besser zu helfen. Ich habe leider keinen Garten, daher kann ich nicht so viel ausprobieren.

Dann: Ich habe bisher natürlich eine normale Haushaltsschere genommen oder die Blätter dierekt am Stängel entfernt - die sitzen recht locker, wenn sie eh schon gelb sind. Ich will mir aber auf jeden Fall eine Rosenschere zulegen. Gibt es da was für den kleinen Geldbeutel? Ich habe hier im Forum das Thema zu den Scheren angeschaut, aber die Links mit Scheren über 30-40 Euro sind dann doch etwas heftig. Eine Minischere reicht ja, die haben nicht sehr starke Zweige.

Dann noch eine Frage zum Schluss: Wo schneide ich Blüten am besten ab? Ich habe festgestellt, dass der abgeschnittene Stängel immer braun wird um die Schnittstelle, und das sieht nicht so toll aus. Ist das normal, gibt sich das mit einer sehr scharfen Schere, oder sollte ich an einer bestimmten Stelle schneiden um das zu vermeiden? Ich habe bald Geburtstag und habe mir ein Rosenbuch gewünscht, da klärt sich ggf so etwas. Aber vielleicht kann man ja noch eine Schere beilegen...

Viele Grüße
FourteenLittleRoses

index.php/fa/119654/0/
Mi, 20 Juni 2018 13:04
#2 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hallo forteenlittleroses,

schön, dass du hier gelandet bist. Herzlich willkommen!


Ich habe eine Rückfrage: weisst du die Sortennamen? Ich habe ein bisschen das Gefühl, dass das Rosen für den Innenbereich sein könnten?

Aber vielleicht täusche ich mich auch.

LG

Sabine


"Was ist ein Name? Was uns Rose heißt,
Wie es auch hieße, würde lieblich duften"

(Aus "Romeo und Julia" von William Shakespeare)



Sommer ist, was in deinem Kopf passiert...
Mi, 20 Juni 2018 13:14
#3 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hallo Sabine,

also, alle sind auf jeden Fall Zimmer-/Topfrosen. Daher habe ich sie auch drinnen am Fenster stehen.
Ich weiß nicht, ob Zimmerrosen auch so ausgeprägte Pfahlwurzeln haben, dass sie tiefe Töpfe benötigen (ich wäre jetzt nicht unter 20 cm gegangen).

Von den beiden ganz kleinen weiß ich den Namen nicht (etwa 20 cm hoch). Die im Baumarkt hatten Schilder, die hab ich mal drangelassen bis ich die Namen drin habe. Die beiden rechten sind beide PatioHit, Regina und Brandi (25-30 cm hoch).

Viele Grüße
FourteenLittleRoses
Mi, 20 Juni 2018 23:45
#4 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
FourteenLittleRoses schrieb am Mi, 20 Juni 2018 12:49
Hallo!

Streng genommen, wenn man die einzelnen Stängel zählt die aus der Erde wachsen, sind es 14 Rosen. Nun die Frage: Braucht jede einen einzelnen Topf? Zur Zeit stehen sie zu dritt oder viert drin, und ich denke sie etwas zu vereinzeln wäre besser. Oder gehen auch zwei in einem? Das würde die Zahl der Töpfe bestimmen, die ich kaufe. Ich hoffe, im Baumarkt was passendes zu finden.

index.php/fa/119654/0/


Du kannst davon ausgehen dass nicht mehrere Rosen in einem Topf gepflanzt sind.
Das ist jeweils nur eine Rose in einem Topf, die jedoch mehrere Blüten und Austriebe hat.
Ich schätze auch es sind Zimmerpflanzen, mit denen habe ich mal so garkeine Erfahrung. Aber ein etwas größerer Topf mit guter Erde schadet sicherlich nicht. Wink


Liebe Grüße
Maiglöckchen
Do, 21 Juni 2018 09:26
#5 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hallo,
Okay, danke! Ich dachte das, weil der eine Trieb in einem Topf wo mal 5 rauswuchsen einer eingegangen ist (sehr plötzlich über Nacht, obwohl ich gegossen habe), und alle anderen noch standen. Ich dachte, es wäre ihnen evtl zu eng da drin.

Ich dachte, direkt hinter der Fensterscheibe heizt es sich ggf. doch zu stark auf, weil wohl wegen den absterbenden Blüten was von Temperaturwechseln etc stand.

Bei den größeren steht auch, dass sie für drinnen und draußen geeignet sind. Auf einer Seite stand, dass man die nach der Blüte runterschneiden und umpflanzen oder nach draußen pflanzen sollen. Das kommt mir etwas seltsam vor, denn ich topfe sie ja nich jedes mal um wenn ich sie schneide...

Do, 21 Juni 2018 10:14
#6 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Liebe 14LittleRoses,

mit den für's Zimmer, höchstens den Balkon, gedachten Topfrosen habe ich noch nie gute Erfahrungen gemacht. Genau wie du habe ich mir mit der Pflege große Mühe gegeben. Bestenfalls blühten sie ab ohne zu verfaulen und wurden dann immer weniger bis ich sie entsorgt habe. Zwei- oder dreimal habe ich auch eine ins Freiland gepflanzt, eine hat einmal einen Winter überstanden, dann war auch sie hinweg...

Im Gegensatz zu den Gartenrosen, über die hier meistens gesprochen wird, habe die Topfröschen keine kräftigen Wurzeln. Gartenrosen stehen entweder auf einer kräftigen eigenen Wurzel oder sie werden auf Unterlagen okuliert. Topfrosen werden im Massenverfahren aus Stecklingen meist in Dänemark gezogen, so wie hier:

https://www.dega-gartenbau.de/Themen/Rosa-Danica-in-MarslevD K-Deutsche-Topfrosen-aus-Daenemark,QUlEPTEyNzExOSZNSUQ9NTIwN DU.html

Die vier bis fünf Stengel, die du in jedem Topf siehst, sind höchstwahrscheinlich jeweils das Ergebnis eines Stecklings.

Genau wie Alpenveilchen oder Flammendes Käthchen werden sie blühend verkauft, damit der Käufer oder der damit Beschenkte sich gleich an den Blüten erfreuen kann. Aber auf eine lebenslange Freundschaft sollte man sich lieber nicht einstellen.

Eine Gartenrose kann auch im Topf kultiviert werden für Balkon oder Terrasse, dann ist auch ein großer, höherer Topf sinnvoll. Aber ehrlich gesagt, ich würde mir an deiner Stelle die Arbeit nicht machen.

Freu' dich an deinen Röschen solang sie so sind wie sie jetzt sind!



Je schöner ein Garten ist, desto mehr schöne Plätze für Rosen ergeben sich von selbst.

Karl Förster
Do, 21 Juni 2018 11:37
#7 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hallo,

Das ist aber schade! Ich wollte schon echt lange eine Rose haben, habe aber keinen Garten und werd mir zumindest in den nächsten 2 Jahren denke ich auch eher keinen leisten können...
daher dachte ich, diese Topfvarianten sind eine schöne Alternative...

Da bleibt wohl keine Hoffnung. Wenn sie auch nicht so starke Wurzeln haben, brauche ich sie ja auch eher nicht umtopfen, denn de Größe des Topfs stimmt schon. Für eine Gartenrose wäre er ggf. etwas niedrig.

Danke für deine Antwort.

Viele Grüße
Do, 21 Juni 2018 12:21
#8 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Im Großen und ganzen gebe ich Helga völlig recht: die meisten (Zimmer-)topfröschen werden aus Stecklingen zu mehreren in einem Topf produziert.

Bei den Patio-Hit Rosen (von der dänischen Fa Poulsen) könntest du mehr Glück haben (Egal wie die Sorte im einzelnen heißt).
Einen ganz so großen Topf (wie Gartenrosen) brauchen sie auch nicht, etwas mehr dürfte aber schon sein.
Sie sind gedacht für schmale Terrassenbeete oder Kübelpflanzung und haben durchaus Überlebenschancen.

Meine Frage : Wenn du schon lange Rosen haben wolltest, warum kaufst du dann keine Gartenrosen?
Keine Rose fühlt sich im Zimmer lange wohl.


LG ellen
Do, 21 Juni 2018 16:47
#9 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hallo,

na, okay, ich werde mir das mit den Töpfen zumindest für die großen überlegen. Wenn sie erst 30 cm sind und bis 50 werden können, macht es auch Sinn, es ihnen ggf. wenigstens anzubieten sich etwas mehr zu "entfalten".


Da ich keinen Garten habe, ist es wohl sinnlos, Gartenrosen zu kaufen, oder nicht? Die gehen mir doch im Zimmer ein, wie du schon geschrieben hast.

Ich könnte evtl. überlegen, mir eine für einen Balkonkübel o.ä. anzuschaffen, nächstes Jahr. Da ziehe ich wohl um, und ich werde dann darauf achten, dass der Balkon nicht auf der Nordseite ist (so wie hier), bzw. das dann immer noch überhaupt einer vorhanden ist Very Happy

Viele Grüße
Do, 21 Juni 2018 19:08
#10 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Ja, das versteh ich gut, ich hätte auch gern Rosen im Zimmer, wenn ich schon keine draußen haben kann.

Geniesse deine Schönheiten. Sie halten manchmal länger, manchmal weniger lang. Eine Freundin von mir hat mal eine von meinen Zimmerrosen, die ich als Tischdeko benutzt hatte, ausgepflanzt und diese Rose ist ganz toll geworden.

Viel Glück.

Sabine


"Was ist ein Name? Was uns Rose heißt,
Wie es auch hieße, würde lieblich duften"

(Aus "Romeo und Julia" von William Shakespeare)



Sommer ist, was in deinem Kopf passiert...
Fr, 22 Juni 2018 07:13
#11 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Embarassed Muss mich entschuldigen, das mit dem "keinen Garten" habe ich übersehen. Natürlich das mit den Gartenrosen dann Quark. Sorry

Verstehe ich das richtig: du hast zur Zeit einen Balkon aber nach Norden?
Nun, bevor du sie wegschmeißt kannst du die Patio Hits auf jeden Fall dort versuchen.


LG ellen
Sa, 23 Juni 2018 12:39
#12 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hallo,
ach kein Problem, ich war nur über den Widerspruch etwas verwirrt Very Happy
Wenn ich die zwei großen Umtopfe muss ich sie erst eine Woche mit Insektenschutzmittel gießen, damit sie gegen die Läuse gerüstet sind, aber das wäre ein Plan. Auf dem Balkon kriegen sie natürlich kaum Sonne, aber immerhin sind sie an der frischen Luft.

Bisher sind sie schön grün und buschig mit vielen neuen Trieben. Leider keine neuen Blüten bisher.
Viele Grüße




Sa, 23 Juni 2018 12:57
#13 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Vielleicht solltest du nach einer Rose schauen, die auch halbschattig stehen kann. Da gibt es einige wenige und ich befürchte, meist nur ein Mal im Jahr blühende.

Wir kriegen nachher Besuch, danach schau ich mal.

Jetzt freu dich erstmal an deinen!


"Was ist ein Name? Was uns Rose heißt,
Wie es auch hieße, würde lieblich duften"

(Aus "Romeo und Julia" von William Shakespeare)



Sommer ist, was in deinem Kopf passiert...
Di, 10 Juli 2018 21:48
#14 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hallo!

Also, ich habe sie jetzt umgetopft. Das hat mich viel Zeit und auch Geld gekostet! Aber ich denke, es hat sich gelohnt. Beim Umtopfen habe ich festgestellt, dass sich die meisten doch sehr gut trennen lassen, also nicht EINE Pflanze sind, sondern VIELE! Das brachte mich etwas in die Bredouille, dass ich doch etwas wenig Töpfe hatte. Aber, die 4er-Gruppen habe ich trennen können. Nur zwei 3er-Gruppen besitze ich noch, da war der Wurzelballen aber zu dicht, so dass sie sich sowieso nicht trennen ließen.

Ich hatte Angst, dass sie Blätter oder Blüten verlieren. Haben sie aber gar nicht! Sie sehen alle auch jetzt nach 4 Tagen noch sehr frisch aus.

Prozedur:
1. 1 Tag vorher gut gießen
2. Neudorff Azet-Rosendünger (mit Mikroorganismen und Mykhorriza) 3EL auf 5l Wasser und die Rosen nach dem austopfen 1h in Wasser gestellt
3. Drainageschicht aus Kies, Rosenerde mit ein wenig Sand gemischt, eingetopft (Wurzelenden etwas abrupfen, aber nicht zu viel)

und dann natürlich sehr gut gegossen.
Ich hoffe, die Blüten die dran sind gehen bald auf! Vor 4 Tagen waren sie noch grün, und trotz Umtopf-Stress sehe ich schon rote Blütenblätter. Jetzt muss ich nur noch herausfinden wie ich sie dazu bringe, nicht nur eine Blüte zu bilden, sondern mehrere.
Und ich hoffe, ich kriege sie über den Winter. Bis jetzt sehen sie gut aus.

index.php/fa/120056/0/
Bild in den Beitrag eingefügt - Moderator

VG
FourteenLittleRoses

Di, 10 Juli 2018 21:54
#15 Zum vorherigen Beitrag gehenZum vorherigen Beitrag gehen
Du bist eine sehr gute Rosen-Mama. Ich drück dir alle Daumen, dass sie üppig blühen!


"Was ist ein Name? Was uns Rose heißt,
Wie es auch hieße, würde lieblich duften"

(Aus "Romeo und Julia" von William Shakespeare)



Sommer ist, was in deinem Kopf passiert...
Seiten (2):
Gehe zum Forum:
aktuelle Zeit: Mi Sep 26 12:32:09 CEST 2018